Permanent Make-up im Wandel der Zeit – Teil 1 von 3

Permanent Make-up Ausbildung

Was hat sich verändert? Gibt es neue Trends und Entwicklungen?

Als in den frühen 90igern Permanent Make-up auf den deutschen Markt kam, hat sich wohl niemand diesen langanhaltenden und stetig wachsenden Erfolg träumen lassen. Die Dienstleistung steckte regelrecht in den „Kinderschuhen“. Die Zielgruppe beschränkte sich vorwiegend auf Prominente oder Geschäftsfrauen.

Heute sind es längst nicht mehr nur Stars oder moderne Karrierefrauen, die sich das allmorgendliche Schminken ersparen und ihre natürliche Schönheit durch ein Permanent Make-up betonen. Im Gegenteil: Immer mehr Frauen jeden Alters und jeder Gesellschaftsschicht schätzen inzwischen die zeitlose Attraktivität eines Permanent Make-up.

Permanent Make-up boomt und hat sich als eine der lukrativsten Beauty-Dienstleistungen in den Studios positioniert.

LiliBrown Geschäftsführerin Tomke Wilke sieht Permanent Make-up immer auch als Basis eines Make-ups statt als dekorativen Schminkersatz, kennt natürlich alle neuen, beliebtenTrends und bieten diese natürlich auch an.

… die wichtigsten Augenbrauen-Trends …

Waren früher dünne Augenbrauen, die eher wie „ein Strich“ aussahen, sehr modern, so wünschen sich Frauen heute eher  dichte, sogar buschige Augenbauen.

Sogenannte „powder brows“ oder auch „ombre eye-brows“ stehen ganz oben auf der Liste…

Wie der Name schon verrät, zeichnet sich dieser Trend durch eine leichte, pudrige, Schattierung aus, die die feine Härchenzeichnungen plastischer hervorhebt.

Dieser Trend ist im Grunde für jede Kundin geeignet.

Wenn z.B. keine natürlichen Härchen mehr im Gesicht der Kundin vorhanden sind, ist diese Methode fast schon zu bevorzugen. Denn oft „verschwinden“ die Härchen in dieser Haut und  durch die pudrige Schattierung wird die Augenbraue dann  „rund“ und harmonisch.

Vollschattierung eher dekorativ …

Im Gegensatz zur natürlichen Härchenzeichnung zeichnet sich dieser Trend durch einen dekorativeren Look aus – die Augenbraue dominiert im Gesicht und fügt sich nicht weich und harmonisch ein.

Obwohl  dieser Trend sich eher für die junge Frau eignet, wünschen häufig ältere Kundinnen diese Methode.  Hier ist die kompetente Beratung der Permanent Make-up Expertin gefragt und meist entscheiden sich spätestens nach der Vorzeichnung viele Kundinnen für die vorgeschlagene Methode.

Der Klassiker: Mikrofeine Härchenzeichnung

Diese Technik hat in vielen Studios  immer noch erste Priorität – denn sie passt in jedes Gesicht , unabhängig von Alter und Typ.  Die heutige professionelle Pigmentierung der Härchen in Wuchsrichtung mit vielen kleinen Zwischenhärchen unterscheidet sich im Ergebnis sehr von den Anfängen dieser Methode, wo viele „Härchen“ eher an einen kleinen „Gartenzaun“ erinnerten als an natürliche  Augenbrauen.

Eine typgerechte Augenbrauenform in natürlicher Härchenpigmentierung gibt jedem Gesicht den richtigen Rahmen und ganz nebenbei sieht „Frau“ um Jahre jünger damit aus.

Mehr Informationen auch zu Permanent Make-up Augenbrauen-Schulungen: 0175-4373037 oder www.lilibrown.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.